Manfred Fuchs

1961 in Kassel geboren
1982-89 Studium an der TU Berlin, Abschluss als Dipl.-Ing. für Umwelttechnik
1987-93 Studium der Bildende Kunst an der HDK Berlin bei K. Oppermann und W. Stöhrer, Abschluss als Meisterschüler

1993 Förderpreis der Darmstädter Sezession, seit 1994 Mitglied
2009 Arbeitsstipendium, Wettermuseum Lindenberg/Tauche
2009 Andreas Kunstpreis /Nationalpark Harz

Einzelausstellungen (Auswahl)
2021 Himmelsstaub, Kloster Chorin
2020 Galerie Artesol, Solothurn
2018 Künstlerhaus Ziegelhütte mit M. Haselbach Darmstadt; Bilder aus der
Uckermark, EWE Kunstparkhaus,
2016 Wasserzeichen, Galerie Abakus Berlin
2013 Galerie Artesol, Solothurn
2012 Gedankenspiel, mit Cornelia Gutsche, Abakus Berlin
2011 Rübenwirtschaft, Umweltbundesamt Dessau
2009 Zwischen Heute und Morgen, Galerie Abakus, Berlin
2008 Galerie ARTESOL, Solothurn
2006 ArteMIS, Darmstadt; Galerie ARTESOL, Solothurn
2005 Bilder aus dem ökologischem Kreis Galerie Freiraum, Hamburg
2003 weck ein Kunstverein Arche, Hameln
2002 Moorland II Bergbaumuseum Borken (Hessen)
2001 Galerie Völcker und Freunde, Berlin
2000 Galerie Völcker und Freunde, Berlin
Bundesministerium für Verteidigung, Berlin
1998 Abräumen II Bauhaus, Dessau
1997 Edwin-Scharf-Haus, Neu-Ulm
1995 Galerie “Blau”, Darmstadt; Galerie Krafünf, Berlin
1996 Abräumen Umweltbundesamt, Berlin
1992 Gedenkstätte Wewelsburg
1991 Gedenkstätte Breitenau/Guxhagen

www.manfredfuchs.com