An der Grenze zu Berlin Mitte und im traditionsreichen Künstler:innen- und Szeneviertel Prenzlauer Berg befindet sich unser Büro unweit des Mauerparks in einer ehemaligen Mädchenschule, erbaut in den 1870er Jahren. Das Kulturdenkmal beherbergt heute die Ateliergemeinschaft Milchhof e.V. mit 40 Arbeitsräumen für Künstler:innen aller Sparten.

Dort entwickelt eine Gruppe Künstler:innen mit der artothek.berlin ein zeitgemäßes art-sharing-Konzept (von und für Künstler:innen). Es bringt die Kunstvermittlung im weiteren Sinne und die Ausleihe von Werken zusammen und soll die diverse, jüngere Kunstproduktion im Bezirk Pankow sichtbarer machen.
Künstler:innen können ihre Werke in der artothek.berlin digital präsentieren und an diverse Nutzer:innengruppen ausleihen. Die Werke bleiben in ihrem Besitz und werden im Atelier abgeholt.

Der Standort Pankow mit seinen lokalgeschichtlichen Traditionen und individuellen Geschichten stellt eine besondere Herausforderung in Bezug auch auf das Sammeln, Dokumentieren und Archivieren dar. Die Erfahrungen der älteren Generation ostdeutscher Künstler:innen sind im Bezirk präsent, neben neuen vielfältigen Kunstströmungen und hinzugezogenen Künstler:innen aus aller Welt. Wir erleben spannende Umbrüche in einer global vernetzten Stadt, die sich in Veränderungen der Lebens- und Arbeitswelten der Künstler:innen ausdrückt. In Beiträgen und Podcasts u.a. will die artothek. berlin mit ihrem crossmedialen Angebot darauf reagieren.

Qualitätssichernd für den Bestand der artothek berlin ist ein Kuratorium aus wechselnden Künstler:innen und anderen fachlichen Kompetenzen (u.a. Kurator:innen, Kunsthistoriker:innen).

Die artothek berlin kooperiert mit der Künstler:innen-Plattform artspring berlin und dem jährlich stattfindenden Kunstfestival, an dem 2022 über 300 Künstler:innen teilnahmen.