Artist Talk mit Chris Kamprad

Termin 18.4. um 17:00 Uhr

Artist Talk in der Kurt Tucholsky Bibliothek
Esmarchstraße 18
10407 Berlin

Moderation: Marc Gröszer und Jan Gottschalk

Chris Kamprad lebt als freischaffende autodidaktische Malerin in Berlin. Von 1999 bis 2002 besuchte sie die freie Malklasse bei dem Berliner KĂŒnstlerpaar Astrid Albers und JĂŒrgen Sage. Außerdem absolvierte sie ein Maskenbild Studium an der Kunsthochschule Dresden. Chris Kamprad ist seit MĂ€rz 2022 Mitglied in der Gedok Berlin.

„Himmelhochjauchzende abstrakte RĂ€ume referenzieren die vorimpressionistische Malerei eines William Turner kombiniert mit der SchĂ€rfe expressionistischer LinienfĂŒhrung und erzeugen ein visuelles Crescendo oder erinnern unwillkĂŒrlich an Bach- oder Vivaldi KlĂ€nge. Die Art, wie sich vermeintliche Wolkenstrukturen einen regelrecht in höhere SphĂ€ren ziehen und der Vorbote eines Dramas zu sein scheinen, wie anderswo Pink, leuchtende Blautöne und Orange aufeinanderstoßen oder wie große FlĂ€chen von flirrenden Pinselstrings geradezu angegriffen werden, all das kann getrost als „große Malerei“ bezeichnet werden, ein Begriff, der ebenso anachronistisch ist wie die Kunst der Wahlberlinerin selbst.“ Carsten Lehmann (Curator)

Eine Veranstaltung der artothek berlin und artspring berlin in Kooperation mit der Kurt-Tucholsky-Stadtbibliothek.

Stripes and looks (2), 2022 © Chris Kamprad

Foto Artist Talk © Maruska Mazza

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten . . . 

Videodokumentation

Workshop „Folgen des Kolonialismus in der gegenwĂ€rtigen KunstprĂ€sentation“ 2022
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner